Puerto Madero

Am Ufer des Rio de la Plata veränderte ein riesiges Immobilienprojekt 1991 das Gesicht dieser Gegend: Puerto Madero. Dieses seitdem trendigste und teuerste Viertel der Stadt befindet sich nur einen Katzensprung entfernt vom Finanzviertel oder Mikro-Zentrum, wie es die Porteños nennen. Errichtet auf den alten Hafendocks, fasziniert Puerto Madero generationsübergreifend die Bewohner der Stadt.

32

Neben der vorzüglichen gastronomischen Vielfalt, haben sich auch die vielfältigsten Vergnügungs-Möglichkeiten etabliert. Vor dem Hintergrund der herausragenden Architektur bietet Puerto Madero eine Alternative zu den übrigen Stadtteilen Buenos Aires. Zu den architektonischen Highlights gehört die, vom spanischen Architekten Santiago Calatrava Valls entworfene, Puente de la Mujer (Frauenbrücke). Das Bauwerk überspannt das Wasser am Dock 3 und verbindet somit den Ost- mit dem Westteil des Viertels. Diese beachtliche Konstruktion, in Form einer Harfe, ergänzt das architektonische Angebot der Stadt und ist seitdem ein Wahrzeichen Buenos Aires.

41

Neben Santiago Calatrava Valls haben noch andere weltberühmte Architekten ihre Spuren hinterlassen: U.a. Cesar Pelli, Sir Norman Foster, Rafael Viñoly und Phillippe Starck.

28